fbpx

Traumkörper erreichen? Das musst Du wissen! – mit Fitness-YouTuber Henri Cl | #002

Traumkörper erreichen? Das musst Du wissen! – mit Fitness-YouTuber Henri Cl | #002
Henri Cl verrät seine Geheimnisse für einen Traumkörper

Du willst einen Traumkörper?! Fitness-YouTuber Henri Cl erklärt im Interview, wie du es schaffst!

Der Traumkörper steht schon immer auf deiner Most-Wanted-List und du willst unbedingt wissen, wie du ihn endlich erreichst? Dann bist du hier genau richtig!
Mein heutiger Interviewgast ist der bekannte Fitness-YouTuber Henri Cl. Heute dreht sich alles um ihn und seinen Weg zum begehrenswerten Traumkörper.
PODCAST-SHOWNOTES AUS DIESER FOLGE
MEIN GESCHENK AN DICH *werbung 
Hier geht's zum KOSTENLOSEN VIDEOKURS

ÜBER ROBERT SIEGERS UND SEINE GÄSTE
Hier geht's zu Henris Instagram
Hier geht's zu Henris YouTube-Kanal
Hier geht's zu meinem Instagram (sehr aktiv)
Hier geht's zur Podcast-Website

WEITERE INFOS
Hier geht's zum Blog

ABONNIERE DEN PODCAST
Auf iTunes 
Auf Spotify
Auf TuneIn
Auf Stitcher
Auf YouTube

ÜBER DEN CHANGETHESYSTEM-PODCAST
Danke, dass du den Change the System Podcast unterstützt! 
Über eine Bewertung würde ich mich riesig freuen. :) 
Gemeinsam hinterfragen wir dein Ernährungssystem. 
Wie können wir Essverhalten durchschauen und verstehen? 
Was sind Gewohnheiten und wie können wir sie verändern? 
Mein Name ist Robert Siegers. Ich bin ausgebildeter 
Fitnesstrainer und Student der Humanernährung. 
Die im Intro und Outro genutzte Musik ist Apollo von Kyris.
Henri Cl ist Fitness-YouTuber
Henri Cl verrät im Interview seine Geheimnisse für einen Traumkörper

Henri, hast du eine Veranlagung für einen sportlichen Traumkörper?

Ich bin eher nicht der Meinung, dass mein System optimale Veranlagungen für einen Top-Körper mitbringt. Sportlich war ich trotzdem schon immer. Ich habe früher alle möglichen Sportarten ausprobiert, ohne mich jedoch festzulegen. Zum Kraftsport kam ich nach einiger Zeit durch meinen Bruder. Anfangs habe ich bloß zu Hause Liegestützen und Crunches absolviert. Als ich mich mehr und mehr mit meinem Körper beschäftigte, bemerkte ich, dass ich besonders schwache Schultern und Arme habe. Viele Jugendliche, besonders Jungs, haben wenig Muskulatur im Oberkörper. Da musste einfach was getan werden. Ich finde es wichtig, dass eine gewisse Grundmuskulatur ausgeprägt ist, sodass man keine Fehlhaltungen bekommt. Auch eine gute Körperhaltung ist Teil eines sportlichen Traumkörpers.

Wann hast du zum ersten Mal gemerkt, dass du deinen Körper über die Ernährung beliebig formen kannst?

Nachdem ich bei meinem Bruder gesehen haben, dass es sich lohnt darauf zu achten, was ich esse, wurde das Thema Ernährung für mich interessant. Mir fiel auf, dass Kohlenhydrate in Form von Nudeln, Reis und Kartoffeln beispielsweise meine Trainingsleistung verbesserten. Plötzlich achtete ich darauf, dass ich regelmäßig ausreichend aß. Da ich sehr dünn war, legte ich besonders Wert darauf, größere Mahlzeiten zu essen, um meinen Körper mit mehr Nährstoffen für den Muskelaufbau zu versorgen. Durch die verbesserte Leistung im Training konnte ich plötzlich mehr Gewicht bewegen. Dadurch wieder rum konnte ich mehr Muskeln aufbauen. Das war ein unfassbares Gefühl. Im Spiegel konnte ich die Transformation meines Traumkörpers mitverfolgen.

durch die optimale ernährung hat henri cl seinen traumkörper bekommen
Vorher und Nachher: Mit einer optimierten Ernährung, gelang es Henri satte 35 Kg Masse draufzupacken

Wer hat dich bei deiner Ernährung unterstützt? Haben deine Eltern dir geholfen, ein gutes Essverhalten für einen Traumkörper zu bekommen?

Ja, meine Eltern haben schon immer geschaut, dass sie mir unterschiedliche Lebensmittel nahebringen. Ich habe glücklicherweise von Beginn an eine sehr breite Palette an Nahrungsmitteln kennengelernt. Eigentlich hatte ich von Anfang an Regeln, die mir geholfen haben, einen starken Körper aufzubauen. Ich musste früher beispielsweise erst mein Gemüse aufessen, bevor ich an den PC durfte. Durch dieses Commitment, habe ich ein stabiles Essverhalten schon früh in mein System integrieren können. Ich halte es für sehr wichtig, dass man sich Freunde sucht, die einen bei der eigenen Ernährung unterstützen. Am leichtesten ist es, besonders bei einer Ernährungsumstellung, dass die Familie dein neues Essverhalten akzeptiert und unterstützt.

Woher hast du dein Ernährungswissen bekommen und wie ernährst du dich aktuell, Henri?

Also die meisten Informationen habe ich nach meinem ersten Trainingsjahr, als ich stagnierte, im Internet angelesen. Bevor ich selbst YouTube machte, habe ich auch viele Videos zu dem Thema gesehen. Mittlerweile gibt es ja auch Podcasts wie diesen hier oder viele Informationsprodukte wie E-Books und Videokurse zu dem Thema.

Aktuell esse ich intuitiv nach meinen im System installierten Essgewohnheiten. Oftmals esse ich auch die gleichen Mahlzeiten immer wieder, um meinem Traumkörper Stück für Stück näherzukommen. Morgens gibt es für mich fast immer 150 – 200 Gramm Haferflocken mit Honig und Milch. Das klingt erst einmal viel, gibt mir jedoch auch entsprechend eine Menge Energie. Gegen Mittag gibt es für mich das Essen, was meine Mutter kocht. Glücklicherweise hat sie ihr Kochverhalten an meine fitness-bewussten Essgewohnheiten angepasst. Die Mittagsmahlzeit besteht ganz klassischerweise aus einem Fleischbestandteil, einer Kohlenhydrat-Quelle wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln, etwas Soße und natürlich Gemüse.

Henri: “Ich ernähre mich 95:5!”

Nach diesem einfachen Prinzip kann man den Anteil an unverarbeiteten “gesunden” zum Anteil an verarbeiteten “ungesunden” Lebensmitteln abschätzen. Ich bevorzuge es, zu 95 % unverarbeitete Lebensmittel zu essen. Ich merke das besonders an meinem Gemüsekonsum. Seitdem ich rund 600 Gramm Gemüse täglich esse, war ich auch seit Ewigkeiten nicht mehr krank. Für mich klappt dieses Ernährungsprinzip sehr gut. Die restlichen 5 % meines Essens, decke ich gerne mit Süßigkeiten und Lebensmitteln, die mir besonders gut schmecken. Wenn meine Familie sonntags abends mal beim Dönermann bestellt, dann esse ich das natürlich auch. Das lasse ich mir nicht nehmen und das ist auch völlig okay so.

Kontrollierst du dein Ernährungsverhalten über Apps? Muss man Kalorien zählen, für einen Traumkörper?

Anfangs habe ich Kalorien per App gezählt. Das empfehle ich auch jedem, da man so ein sehr gutes Ernährungsbewusstsein bekommt, was vielen Menschen leider fehlt. Einige wissen einfach nicht, wie viele Kalorien beispielsweise eine Scheibe Toastbrot hat. Wie soll man ohne dieses Wissen je verstehen, was man dem Körper zuführt und was er braucht? Das gilt besonders für Sportler, die das Ziel haben einen Traumkörper aufzubauen. Kalorienzählen ist für viele sicher keine Dauerlösung und das ist auch überhaupt nicht nötig. Dennoch, für den Anfang lohnt es sich einige Lebensmittel abzuwiegen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was man isst. Die Apps sind sowieso kostenlos.

Was meinst du, wie wichtig die Ernährung für dich war und ist, damit du deinen Traumkörper aufbauen konntest?

Für mich hat die Ernährung einen riesigen Anteil geleistet. Man kann es schwer sagen, dennoch würde ich behaupten, für den reinen Muskelaufbau sind locker 90 % der optimalen Ernährung zu verdanken. Ich merke das ziemlich schnell. Wenn ich nicht ausreichend Kohlenhydrate esse, dann habe ich einfach weniger Kraft im Gym. Ohne Eiweiß läuft ja ohnehin nichts, in Bezug auf Muskelaufbau. Im Alltag und in anderen Sportarten ist es ebenso wichtig. Ein starkes Ernährungsbewusstsein ist essenziell für einen gesunden Lebensstil und Leistung im Alltag.

Wie schnell verändert sich der Körper nach dem Sport?

Nach den ersten paar Tagen wirst du leider nicht viel Veränderung sehen können. Doch das heißt nicht, dass nichts passiert! Viele Menschen hören zu schnell mit dem Training wieder auf. Problematisch, denn körperliche Veränderungen brauchen einige Wochen bis Monate um sichtbar zu werden. Als Anfänger hast du jedoch Glück! Wenn du neu mit dem Training einsteigst, kannst du innerhalb von einigen wenigen Wochen schon Erfolge an deinem eigenen Körper sehen. Gerade beim Muskelaufbau wirst du relativ schnell einige Zentimeter mehr Arm- oder Brustumfang verzeichnen können. Das motiviert ungemein!

Als fortgeschrittener Athlet braucht es manchmal etwas länger. Dennoch heißt es auch hier nicht, dass sich nichts tut, nur weil sich das Spiegelbild augenscheinlich nicht verändert.

Henri meint dazu: “Bleib auf jeden Fall dran! Das ist ein Marathon und kein Sprint.”

Wie kann ich in kurzer Zeit fit werden?

Wie bereits erwähnt, ist es schwierig schnell fit zu werden. Das braucht einfach seine Zeit. Wenn man schnell etwas verändern möchte, würde ich dir empfehlen mit kleinen Gewohnheiten anzufangen. Dazu kann zum Beispiel gehören, jeden Morgen ein Glas Wasser zu trinken und die Süßigkeiten zwischendurch wegzulassen. Wer sich zu schnell verändern will, der wird den Traumkörper wahrscheinlich nicht nachhaltig halten können. Wenn du all deinen alten Gewohnheiten von einem Tag auf den anderen über Bord wirfst, dann bist du quasi eine komplett andere Persönlichkeit.

Wenn du es wirklich darauf anlegen willst, wenn zum Beispiel ein dringlicher Termin ansteht, an dem du gut aussehen willst, wie zum Beispiel eine Hochzeit, dann würde ich jeden Tag 30 Minuten Ausdauersport machen. Dazu würde ich die Ernährung besonders achtsam angehen: Zwei bis drei geregelte Mahlzeiten, jeweils ausgewogen aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, morgens fasten bis 12 Uhr und viel Wasser trinken!

Woher kommt eigentlich der Wunsch nach dem Traumkörper?

Heutzutage ist es durch den Lebensmittelüberfluss schwierig geworden sein Essverhalten zu regulieren. Viele von uns essen zu viel. Nach der nationalen Verzehrsstudie II sind bereits jetzt mehr als 50 % der Deutschen übergewichtig. Ein sportlicher, fitter Traumkörper wird immer rarer. Gleichzeitig wird er uns jedoch ständig vorgehalten, wie dem Hasen die Karotte. Ob auf Instagram oder im Supermarkt. Überall begegnen uns Werbebotschaften mit top trainierten Menschen.

Das weckt den lebhaften Wunsch in uns etwas Besonderes sein zu wollen. Der Traumkörper kommt auf die Most-Wanted-List. Ich denke, jeder von uns kann diesen auch erreichen, insofern er seine Ernährung korrekt angeht. Oftmals liegt es gar nicht an den Dingen, die wir essen, sondern daran, wie wir diese Lebensmittel in unseren Tag integrieren. Wer chaotische Essgewohnheiten hat, der macht es sich selbst schwer. Ich bin ein riesiger Fan davon, drei bis vier feste Mahlzeiten ohne Zwischensnacks zu konsumieren. So behält man die Kontrolle und der Insulinspiegel hat auch mal Tiefpunkte, in denen Fettabbau möglich wird. 😉

Menü schließen